Archiv: März 2011

Dass Rom eine Reise wert ist, ist wahrscheinlich jedem klar, doch wer nicht schon einmal in Rom gewesen ist, der könnte so manches verpassen von dem, was nur dem bekannt ist, der es geschafft hat einen Weg zu finden in die Herzen Roms.

Die Kirchen Roms sind bezaubernd und so mancher Tourist möchte sich keine entgehen lassen, aber wem ist bekannt, dass man bei einer Pause wunderbar im Insalataricca essen kann. In Rom gibt es ihrer fünf. Ein erfrischender Salat bei der glühenden Sommerhitze oder eine Pizza hört sich doch sehr lecker an. Zu dem kann man hier auch vor dem Restaurant draußen essen ohne die in Rom dafür übliche Tischgebühr zahlen zu müssen. Egal wo man isst sollte man eines jedoch beachten, den Preis sollte man vorher verhandeln. Ist es Ihnen zu teuer, sollte man sich nicht schämen ein anderes Restaurant aufzusuchen.

Wer nur unterwegs einen Snack auf die Hand haben will ist mit der Pizza Taglio gut beraten. Anders als hier in Deutschland kann man in Rom selbst entscheiden, wie groß das Stück Pizza sein soll. Es wird einfach abgewogen und nur das muss auch bezahlt werden. Das Eis im La Palma sollten Sie sich auf gar keinen Fall entgehen lassen. Egal, ob Sie ein Eisliebhaber sind oder nicht wird es Sie begeistern. An die 120 Sorten leckerster Eissorten werden dort angeboten und wechseln von Tag zu Tag.

Nehmen Sie Ihr Eis mit auf die spanischen Treppe dort kann man immer etwas erleben. Sitzend kann man den Flair Roms in sich aufnehmen und an dem Lebensgefühl der Römer Teil haben.

Auch die Modebegeisterten kommen nicht zu kurz. Gut beraten ist jedoch der, der nicht in der üblichen Shoppingmeile einkaufen geht, sondern die Geschäfte hinter dem Vatikan aufsucht.

Sollten Sie irgendetwas in Rom besichtigen wollen und nicht wissen, wie Sie hinkommen können oder welche Buslinie dort hinfährt, fragen Sie einen römischen Busfahrer, der weiß meist Bescheid und zeigt Ihnen welche Buslinie Sie nehmen müssen. Wo wir schön einmal beim Bus sind, sollte in jedem Fall noch erwähnt werden, dass ein Abstecher nach Tivoli zur Villa d`este nicht verpasst werden darf. Auch wenn die Reise dorthin zeitaufwendig ist und man für den Eintritt bezahlen muss, ist es mit seinen Parkanlagen einfach begeisternd und man möchte dieses Erlebniss nicht verpassen. Vieles könnte man sicherlich noch erwähnen da bleibt nur noch zu sagen, nichts wie hin! Viel Spaß in Rom!

Die Modemetropole London begeistert, mit ausgefallenen Modeläden. Auch die typischen Touristenattraktionen, wie Madam Tussauds Wachsfigurenkabinett, in dem man viele Berühmtheiten verewigt findet oder der Tower, um den sich viele Geschichten ranken, wie die der Anne Boleyn sollte man sich angucken, wenn man das erste Mal in London ist. Auch der Buckingham Palast mit seinen Wachwechseln ist interessant, ist die Fahne gehisst, kann man auf einen Blick auf die Queen hoffen.

Und wo wir schon bei London sind, sollte vielleicht erwähnt werden, das dass Prêt-à-Manger ein absolut lohnenswerter Geheimtipp ist, wenn man sich bei einem Lunch stärken will. Sei es  mit einem Sandwich oder mit Sushi, selbstverständlich alles vor Ort frisch zubereitet. Für diejenigen unter uns, die nur Zeit für einen Drink haben, denen soll gesagt sein, dass sie das braune Gold nicht in dem allseits bekannten amerikanischen Kaffeehaus erwerben sollten, sondern ebenfalls bei Prêt-à-Manger. Produkte der ersteren Kette enttäuschen in Großbritannien, während sie rund um den Globus Millionen von Menschen begeistern. Und obwohl Englands Küche nicht unbedingt für seine Kulinarische Seite berühmt ist, sollte man das Roast Dinner, das typischerweise Sonntags serviert wird, auf keinen Fall entgehen lassen. Es ist in nahezu jedem englischen Lokal  zu bekommen.

Bei einem Spaziergang an der Themse und durch die Straßen Londons kann  man den Flair Londons auf sich wirken lassen und das bunte Gewimmel genießen. Fährt man mit Auto und Fähre hinüber ist man natürlich flexibler, möchte man sich allerdings nur London angucken lohnt es sich, wenn man rechtzeitig einen günstigen Flug bucht. Günstige Flüge gibt es manchmal schon ab 20€.

von Paterok via Flickr

Das Wellnesswochenende ist die perfekte Art einem stressigen Arbeitswoche zu entfliehen und sie wenigstens am Wochenende mal völlig zu vergessen. Auch wenn man einfach nur ein schönes  Wochenende zu zweit oder ein tolles Wochenende mit der besten Freundinn verbringen will, ist ein Wellnesskurzurlaub eine gute Idee.  Viele Kurorte und Hotels Deutschlandweit, haben Wellnesangebote in ihrem Programm enthalten. Meist lässt sich das Programm nach eigenen Wünschen zusammenstellen und bietet von der enspannenden Nackenmassage bis hin zum Schlammbad alles, was die Seele begehrt. Egal, ob der verspannte Rücken oder die schweren Beine Erholung brauchen, lässt sich das Angebot oft  individuell erweitern. Man kann aber auch einfach mal die Seele baumeln lassen und Gebrauch von der Gesichtsmassage machen. Wer schöne Natur liebt, sollte sich ein Wellnesshotel in schöner Natur wie z.B. in einem Kurort suchen, so lassen sich Wellness und ruhige erholsame Spaziergänge miteinander verbinden. Man lässt die dicke Stadtluft hinter sich und kann in der klaren Landluft aufatmen und Frische tanken. Kann man aus irgendeinem Grund nicht in ein Wellnesswochenende starten, sei es weil man nicht das ganze Wochenende frei hat oder aus anderen Gründen, gibt es auch andere Möglichkeiten trotzdem ein bisschen Wellness und Entspannung mitzunehmen. Es gibt in den meisten Städten spezielle Studios, die alles von der Gesichtsmassage über die „Hot-Stone-Massage“  bis hin zur einfachen Rücken- oder Fußmassage anbieten. Man kann dort einfach einen Termin vereinbaren und soviel Zeit investieren, wie man selbst möchte. Mit einem schönen Frühstück im Cafe lässt sich der Wellnesstag wunderbar starten und mit einem netten Theaterbesuch  schön ausklingen. Wer einfach mal gern Zuhause sein möchte, weil er sowieso schon viel unterwegs ist, muss auf Entspannung auch nicht verzichten. Gesichtsmasken gibt es in jeder Drogerie. Man kann sie auch selbst machen, ob aus Quark mit Gurken und Aloe Vera oder etwas anderem gibt es doch viele einfache Rezepte. Ergänzt mit einem Schaumbad, gutem Wein und anschließendem Fußpeeling fühlt man sich rundum wohl und kann bei einem Buch oder einem schönen Fim jedem Stress entfliehen.

von Axel Schwenke via flickrDer Frühling steht kurz vor der Tür und eine unbändige Sehnsucht nach Sonne, Wärme und Grün wird wach. Man will sich wohlfühlen, wieder in Shorts und Kleidern herumlaufen. Barfuss über den Rasen und mit einem leckeren Kaffee in der Hand in der Sonne sitzen. Am besten fängt man jetzt schon an den Urlaub zu planen und möglichst frühzeitig zu buchen.

Los geht es meist mit der Frage, wohin bloß? Auf was habe ich Lust? Müssen verschiedene Interessen unter einen Hut gebracht werden? Sonne, Strand und Meer oder doch lieber eine Städtereise, wie wäre es mit einem Wellnessurlaub oder doch in die Berge? Europa, Asien, Amerika oder auch Australien ja wenn man das wüsste. Meist beschränkt der Geldbeutel früher oder später die Wahl und trotzdem bleibt noch vieles übrig zwischen dem man sich entscheiden muss.

Egal, wohin es geht, haben doch alle Reiseziele etwas gemeinsam, sie wollen gut geplant sein.

Früh buchen

Bucht man seinen Urlaub rechtzeitig bekommt man oft einen Frühbucherrabatt, der sich im Urlaubsportemonnaie bemerkbar macht. Hat man sich rechtzeitig über den Urlaubsort informiert, lässt sich dies evtl. in ein lohnenswertes Unternehmungsziel investieren. Früh gebucht hat man gerade in der Saison egal, ob schmaler Geldbeutel oder nicht eine viel größere Auswahl und muss sich nicht mit dem übriggebliebenen Rest begnügen.

Planen Sie Ihren Urlaub beizeiten, können Sie manche Auseinandersetzung wegen des Urlaubs auf dem Arbeitsplatz vermeiden. Grade in der Saison, wollen viele zum selben Zeitpunkt in den Urlaub, dies ist jedoch meistens nicht möglich. Häufig gibt es eine Urlaubsliste, in der man sich seinen Wunschzeitraum eintragen kann. Zwar ist der Urlaub, dann noch nicht gesichert, aber schon wesentlich wahrscheinlicher. Fällt Ihr Wunschzeitraum mit dem eines Kollegen zusammen, wird zu Schulferienzeiten, in den meisten Betrieben, der bevorzugt, der schulpflichtige Kinder hat. Haben beide keine Kinder, dann haben in der Regel die den Vorrang, die ihren Urlaub an eine Kur oder Krankheit anschließen wollen, ansonsten einfach der, der sich zuerst eingetragen hat. Allerdings ist dies von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich. Lassen Sie sich Ihren Urlaub also immer rückbestätigen bevor Sie buchen, da es ansonsten sein kann, dass Sie Ihren Urlaub stornieren müssen.

Bleibt noch zu sagen, informieren Sie sich über die Einreisbestimmungen Ihres Urlaubsziels. Schönen Urlaub!

Es sind Semesterferien. Als Student hat man Zeit und nicht viel Geld, so zumindest das gängige Klischee. Also verzweifelt auf der Suche nach einem Job. Urlaub kommt da gar nicht in Frage. Wirklich? Dabei könnte man das jetzt so gut gebrauchen. Das anstrengende Semester liegt endlich hinter einem. Gut wäre, wenn man Arbeit und Urlaub das kombinieren könnte, nicht wahr?

Es soll möglich sein. Namhafte Anbieter für Jugendreisen suchen immer wieder Studenten als Aushilfen, hinter der Rezeption, als einfacher Reisebegleiter und, und, und. Urlaub und Verdienst wird versprochen. Was hinter dem Angebot steckt, kann man jedoch erst herausfinden, wenn man es ausprobiert.

Mut zu was Neuem und Abenteuerlust ist, was manche zu dem Sprung ins kalte Wasser treibt, raus aus der trockenen Heimat rein in die Wärme. Mut und sicherlich manchmal auch die Verzweiflung, die Verzweiflung im heimatlichen Allerlei zu vergammeln.

Neue Orte und Gesichter, für viele ein Traum für manche ein Albtraum, je nachdem welcher Typ man ist.

Entspannung ohne Risiko

Für wen das nichts ist, bleibt nur Urlaub in der Heimat. Das hört sich im ersten Augenblick langweilig an, doch der Schein trügt. In Deutschland gibt es wunderschöne Ecken. Im Süden, wo Heidelberg vor Schönheit nur so strotzt. In der ältesten Universitätsstadt Deutschlands, ist sowohl für Liebhaber schöner Natur, als auch für Wissenschaftsinteressierte einiges zu entdecken. Dresden wirbt mit seiner herausragenden Architektur. Die Elbflorenz hat ihren Namen auch heute noch verdient. Wer mit Kultur nicht viel anfangen kann, für den bietet sich ein Sommerjob an Ost- oder Nordsee an. Nach der Arbeit am Strand zu entspannen hat sicherlich seine Vorzüge, allerdings sind die Arbeitsbedingungen anders als im Großunternehmen und auch eine sieben Tage Woche kann vorkommen.

Und last but not least- Berlin, unsere pulsierende Hauptstadt. Straßen voller Kaffees, Künstlerviertel und Museen buhlen um die Aufmerksamkeit.

Jugendherbergen gibt es Deutschlandweit zuhauf und sind auch für den kleinen Geldbeutel erschwinglich.

Es gibt viel zu entdecken und wer nicht im Einerlei ersticken will, kann mit Freunden günstig per Bahn das Land erkunden.