Archiv: Januar 2012

Viele Menschen reisen sehr gerne. So möchte man die Welt und neue Menschen kennenlernen. Ein Problem, was dabei entsteht, sind häufig hohe Übernachtungs- und Hotelkosten. Gerade jüngere Menschen, die noch studieren oder sich in der Ausbildung befinden, leiden unter den hohen Reisekosten.
Um den teuren Übernachtungen entgegenzuwirken, gibt es seit rund 10 Jahren einen ganz besonderen Internetservice. Dieser wird als Couchsurfing bezeichnet. Das Prinzip, welches hinter diesem Angebot steckt, ist verblüffend einfach: Man überlässt jemanden, der sich gerade in der eigenen Stadt befindet, seine Couch zum Übernachten. Ist man selber einmal unterwegs, so kann man auch das Couchsurfing als Mitglied der Plattform in Anspruch nehmen.
Die folgenden Anmerkungen stellen einen kleinen “Ratgeber Couchsurfing” dar.
Wer beim Couchsurfing mitmachen möchte, der muss sich auf der entsprechenden Internetseite anmelden. Es wird dann eine Gebühr verlangt, die man per Kreditkarte zahlen muss. Die Höhe der Gebühr variiert nach der Stadt, in der man lebt. Durch die Kreditkartenabbuchung findet eine erste Identitätsüberprüfung statt.
Danach muss man ein eigenes Profil anlegen. Je mehr Informationen man über sich preis gibt, desto vertrauenswürdiger erscheint man einem potenziellen Couchsurfer. Wer also das Portal Couchsurfing benutzt, der sollte nur dann bei einer Person übernachten, die ein sehr vertrauenswürdiges Profil hat.
Daneben gibt es auch eine Liste von Referenzen und Leuten, die bereits bei einer bestimmten Person übernachtet haben. Auch diese Referenzen sollte man gründlich studieren. Verfügt jemand über gute Referenzen, so ist dies auch ein gutes Zeichen, dass diese Person Gäste gut beherbergt.
Daneben gibt es auch noch ein Bürgersystem. Mitglieder bei Couchsurfing bürgen dabei für die Zuverlässigkeit einer anderen Person. Verfügt jemand über solche Bürgen, so macht dies ein Profil noch vertrauenswürdiger. Allerdings ist fraglich, wie rechtsverbindlich eine solche Bürgschaft ist. Bürgen bei Couchsurfing ist eher eine Art zusätzliche Empfehlung einer Person.
Bedenkt man diese drei Kriterien, so wird man beim Couchsurfing die richtige Übernachtungsmöglichkeit in der Regel finden.

Der 370 Quadratkilometer große, tiefblaue Gardasee ist der östlichste der oberitalienischen Seen. An seinen von kalten Nordwinden geschützten Ufern gedeihen Oliven- und Zitronenbäume, Weinstöcke und Agaven. Während sich sein nördlicher Teil wie ein Fjord in Richtung Trient und der Alpen erstreckt, werden seine Ufer nach Süden hin immer flacher. So schaffen das milde Klima und seine ihn umgebenden vielfältigen Landschaftsformen beste Voraussetzungen, dass Italiens größter See als eines der begehrtesten Urlaubsziele des Landes gilt.

Zwei der schönsten Städte

Wenn Sie Ihren Urlaub am Gardasee verbringen, wird sicher ein Bummel durch einige der den See umgebenden attraktivsten Orte dazu beitragen, hier Erholung und Entspannung zu finden. Am Nordufer des Sees besticht Riva del Garda einerseits mit einer prächtigen Vegetation, die zusammen mit der die Stadt umgebenden Landschaft ein wunderbares Panorama bietet. Darüber hinaus laden ihre, mit historischen Plätzen und Kirchen versehene Altstadt sowie zahlreiche Restaurants zum Spazieren und Verweilen am Gardasee ein. Sollten Sie sich für eines der Hotels am Gardasee in der Nähe von Malcesine gewählt haben, so haben Sie die günstige Gelegenheit, diese als schönste Stadt am Gardasee bezeichnete Perle kennenzulernen. Ihre romantische Altstadt, die auf einem Felsvorsprung thronende Scaligerburg und die gotische Baukunst des Palazzo dei Capitani sind nur einige ihrer zahlreichen Sehenswürdigkeiten.

Freizeitparks und Sport am Gardasee

Ein erholsamer Urlaub am Gardasee kann mit einer Vielzahl an sportlichen Aktivitäten verbunden werden. Die Verbindung von Abenteuerlust und das Entdecken wildromantischer Landschaften gestatten sowohl das Canyoing als auch das Klettern in der bergigen Landschaft des Nordostufers. Mountainbiking und Nordic Walking sind dagegen fast überall möglich und Segeln gehört zu den beliebtesten Sportarten auf dem See. Gleich mehrere Freizeitparks sind bequem zu erreichen, wenn ein Hotel am Gardasee an dessen südlichem Ufer gewählt wurde. Ob Gardaland, Movieland, Sea Life oder der Jungle Adventure Park – in jedem von ihnen kann sich die gesamte Familie köstlich amüsieren und unterhalten.

Für ein gesundes Wohlbefinden und die richtige körperliche Entspannung, ist der Schlaf besonders wichtig. Der Körper muss die Zeit des Schlafs zur Erholung und zur Regenaration nutzen. Die Wahl des richtigen Bettes ist hier der entscheidende Faktor. Um auch in den eigenen vier Wänden, schlafen zu können wie im Urlaub, ist ein Wasserbett sehr empfehlenswert. Wasserbetten sind nicht zu Unrecht in den letzten Jahren, in der Allgemeinheit immer beliebter geworden. Allein aus medizinischer Sicht, sind Wasserbetten besonders für Menschen mit Rückenproblemen geeignet. Der Kauf eines Wasserbetts, entspricht auch der aktuellen Tendenz, die mehr und mehr auf Wellness ausgerichtet ist. Der Markt für Wellnessprodukte wächst und wächst. Um dem Körper etwas Gutes zu tun, sind fast alle Produkte im Wellnessbereich hilfreich. Besonders hervorzuheben, in diesem Segment sind ökologische Produkte und Materialien.

Besonders hoch, ist der Wellnessfaktor, beim schlafen auf einem Wasserbett. Die Entlastung des Rücken und besonders die Stützung der Wirbelsäule werden beim Schlaf auf einem Wasserbett gefördert. Der Markt hält verschiedene Varianten bereit. Wichtig ist eine gute Beratung, damit das Bett auf Schlafenden abgestimmt ist. Wie bei normalen Matratzen auch, spielt der Härtegrad eine große Rolle. Auch durch den technischen Fortschritt und die stetige Weiterentwicklung, werden die Vorteile für den Körper immer weiter verbessert. Besonders angenehm sind auch sogenannte Gelbetten. Durch das alternative Füllmaterial, verändert sich auch das Schlafgefühl. Nach einer kurzen Eingewöhnungszeit, bekommt man ein Gefühl, als würde man in einem Hotel schlafen. Ein angenehmes Gefühl wird auch durch die Beheizung der Betten erzeugt. Wasserbetten haben sich in den letzten Jahren in Arztpraxen und Kliniken etabliert. Das gesamte Liegegefühl, ohne Druckpunkte auf dem Rücken, kommt der Schwerelosigkeit nahe. Auch Mental beruhigt so ein Bett den kompletten menschlichen Organismus. Bei guter Qualität haben Wasserbetten eine Nutzungsdauer von ca. 15 Jahren, so rechnet sich auch der höhere Anschaffungspreis, gegenüber einfachen Matratzen.

Der Rhein ist der längste und bekannteste deutsche Fluss und gleichzeitig die wichtigste Wasserstraße unseres Landes. Er entspringt in der Schweiz und führt von dort aus über Lichtenstein und Österreich bis nach Holland bzw. die Nordsee. Am Ufer seines deutschen Teilabschnittes liegen viele interessante Sehenswürdigkeiten und Städte, so dass es nicht verwundert, dass auch viele Flusskreuzfahrten durch dieses Gebiet angeboten werden.

Auf den ersten Blick verwundert es dabei ein bisschen, denn wen man schon eine Kreuzfahrt absolvieren will, dann sollte diese doch eher auf der Hochsee oder entlang des Nils oder in der Karibik verlaufen. Auf den zweiten Blick wird einem jedoch bewusst, dass wie so oft im Leben, das Gute und Schöne so nah im eigenen Land liegt und sich gerade für ein Hineinschnuppern in die touristische Branche „Kreuzfahrten“ eine solche vergleichsweise billige und kürzere Tour perfekt eignet.

Abfahrtshafen einer solchen Rhein Flusskreuzfahrt ist hierbei oft die Modestadt Düsseldorf, die bekannt für ihr Altbier und seine Innenstadt ist, in der angeblich die längste Theke der Welt zu bestaunen sei. Außerdem kann man hier das Heinrich Heine Haus oder den Düsseldorfer „Kö“ besuchen. Von dort aus führen die Trips dann beispielsweise nach Braubach, das eine wunderschöne Altstadt mit vielen Fachwerkhäusern hat und nicht umsonst zum Weltkulturerbe gehört.

Jeder Weintrinker wird während so einer Kreuzfahrt auch auf seine Kosten kommen. Denn ein beliebter Haltepunkt ist beispielsweise die bekannte Weinstadt Rüdesheim, die gerne zu Weinproben und Besichtigungen einlädt.

Diese aufgezählten Städte sind aber nur ein kurzer Auszug der Sehenswürdigkeiten rund um den bekannten deutschen Fluss. Die Liste ließe sich noch lange fortsetzen mit beispielsweise Aufenthalten in der Rheinmetropole Köln oder der Loreley Passage, die einer der bekanntesten deutschen Sage zu erzählen hat. So verwundet die Beliebtheit dieser Region also keinen Falls und man sollte einen solchen Urlaub ohne jede Frage bei kommenden Planungen im Hinterkopf behalten…

Die portugiesische Hauptstadt Lissabon ist eine historisch relevante und auch heute noch sehr interessante Stadt im Süd Westen Europas. So geht ihre Geschichte bis in die Epoche der Phönizier zurück und auch der große und legendäre Kaiser des Römischen Reichs, Julius Caesar, bestimmte einst über das Wohl und das Wehe der Bewohner. Man kann beinahe behaupten, in allen erinnerungsträchtigen Zeiten hat auch die wichtige Handelsstadt im Mittelmeer irgendeine Rolle gespielt, seien es eben die Zeiten der Römer oder aber auch der Kreuzzüge oder später der Weltkriege. Vielleicht war dies nur selten die Hauptrolle, doch berührt wurde sie in der Geschichte durchgängig.

Daher verwundert es auch nicht, dass die Stadt etliche Highlights und Sehenswürdigkeiten zu bieten hat und einige dieser auch zum UNESCO Weltkulturerbe zählen. Zu diesen architektonischen Highlights zählt beispielsweise der Turm „Torre de Belém“, der direkt an der Mündung des Flusses Tajo, dem längsten des Landes liegt und der einst als Leuchtturm die vielen Handelsschiffe empfing, die in den Hafen der Stadt kamen. Heutzutage kann er als Versinnbildlichung für den Reichtum bzw. die Bedeutung der Stadt als Handelszentrum in der Vergangenheit angesehen werden. Überhaupt gilt er als einer der bedeutensten Überbleibsel des manuelinischen Stils, die Baukunst zu Zeiten der Glanzepoche Portugals im 16. Jahrhundert.

Doch dieser Turm ist bei weitem nicht das einzige kulturelle Highlight in der Stadt. Daneben gibt es noch etliche weitere sehenswerte Bauwerke, wie zum Beispiel  das Kloster „Mosteiro dos Jerónimos“ oder der „Palácio de São Bento“.

So verwundert es natürlich auch nicht, dass Lissabon gerade für Portugal Sprachaufenthalte eine besonders beliebte Destination ist. Denn hier gibt es neben super Sprachschulen auch reichlich portugiesische Geschichte anzuschauen, die Kultur, Land und Leute näher bringt und sehr dabei helfen kann die Sprache besser zu verstehen.