In diesem Jahr finden in London die dreißigsten Olympischen Sommerspiele der Neuzeit statt. London ist damit bereits zum dritten Mal nach 1908 und 1948 Gastgeber für die Olympiade 2012.
Wenn am 27. Juli die Fackel aus Olympia, der den Spielen den Namen gebenden Stadt in Griechenland, im Hampton Court Palace das Olympische Feuer für diese Spiele endzündet, werden wieder viele Millionen Menschen diesem Ereignis im Stadion und an den Bildschirmen beiwohnen.

(CC BY 2.0) by Jim Bahn – flickr.com

London ist natürlich nicht nur der Gastgeber für dieses sportliche Großereignis. London selbst ist ein Großereignis. Zu jeder Jahreszeit bietet die Hauptstadt Englands dem Besucher eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten, für deren Erkundung weder ein Tag noch eine Woche ausreichen.
Die größte Stadt der europäischen Union zählt rund 8 Millionen Menschen aller Kulturen dieser Welt. Im ehemaligen Kolonialreich Großbritannien war London der Mittelpunkt der Welt und zieht nach wie vor Menschen aus allen Erdteilen magisch an. Diese kulturelle Vielfalt macht London zu einem turbulenten, bunten Ameisenhaufen der Nationen.

Wem was und wo in London gefällt, ist natürlich nicht vorherzusagen, aber die folgenden neun Orte werden von den meisten Besuchern der Stadt frequentiert.

• Das London Eye, das Riesenrad an der Themse mit einem fantastischen Blick über Greater London.
• Der Tower of London mit den berühmten Kronjuwelen.
Madame Tussauds Wachsfigurenkabinett, ständig aktualisiert mit Figuren von Shakespeare bis Kylie Minogue.
• Das Science Museum mit faszinierenden Ausstellungen auch zum Anfassen und mitmachen.
• Die National Gallery besitzt die größte Sammlung europäischer Malerei in der Welt mit Werken aus acht Jahrhunderten.
• Im Tate Modern kann man dann auch die moderne Kunst entdecken.
• Das British Museum beherbergt faszinierende Artefakte aus allen Epochen der Menschheit.
• Doch das wahre Leben spielt sich noch an ganz anderen Punkten der Stadt ab. Der Piccadilly Circus im West End von London ist für viele Londoner der Mittelpunkt der Stadt, das muss man unbedingt gesehen haben.
• Ein Anziehungspunkt ist auf jeden Fall auch die Londoner East Side mit ständig stattfindenden Messen und Ausstellungen.

London lohnt sich und ist mit Sicherheit nicht nur einen Besuch wert.

Im Norden Italiens, in der gleichnamigen Provinz, liegt die Stadt Verona, sanft durchzogen von den Kurven des Flusses Adige (Etsch). 2 Jahrtausende Kulturgeschichte machen die Stadt, deren mittelalterliches Zentrum seit 2000 zum Weltkulturerbe zählt, zu einem der meistbesuchten Reisezielen Italiens. Der Gardasee ist nur 20 km entfernt und die Nähe zu Venedig lädt zu einem kleinen Abstecher ein.

 

(CC BY 2.0) von b.roveran via flickr.com

Kultur, Musik und Shopping – Verona macht es möglich
Weltbekannt wurde die Stadt durch William Shakespeares tragisches Liebespaar Romeo und Julia. Unzählige Verliebte pilgern jedes Jahr durch enge Gassen, um den berühmten Balkon am Elternhaus der Julia zu besichtigen. Zur Vorsicht sei erwähnt, dass die Veroneser nicht belegen können, ob es die beiden Liebenden tatsächlich gegeben hat.

Die Hauptattraktion istdie Arena di Verona, das zweitgrößte Amphitheater nach dem römischen Kolosseum. Auf der weitläufigen Piazza Brà gelegen und umsäumt von antiken Palazzi mit venezianischen Türbögen aus dem 15. Jahrhundert, liefert das monumentale Bauwerk einen ehrwürdigen Rahmen für die Opernfestspiele und zahlreiche Rock- und Popkonzerte.

Der Piazza delle Erbe ein historischer Marktplatz mit zahlreichen Cafés, Boutiquen und Restaurants bezaubert durch seine einzigartige Atmosphäre. Italienische Nobelmarken wie Gucci, Versace, Dolce & Gabbana sind ebenso vertreten wie exklusive Schuhgeschäfte und Kunsthandwerk. Ein schöner Urlaubstag findet nicht selten hier bei einem Glas Amarone oder Valpolicella einen harmonischen Ausklang.

Weitere kulturhistorisch relevante Sehenswürdigkeiten:

• Die “Piazza dei Signori”, der Regierungspalast der Scaliger
• Die Kirche Sant’Anastasia
• Die “Ponte di Pietra”, eine aus der Römerzeit stammende Brücke
• Die Scaliger-Burg “Castelvecchio” und die Brücke “Ponte Scaligero”
• Die Basilika S

an Zeno Maggiore

Übernachten in Verona
Für einen Urlaubsaufenthalt in Verona stehen zahlreiche komfortabel eingerichtete Ferienwohnungen und Ferienhäuser zur Verfügung. Eine geeignete Unterkunft bieten auch die Hotels, die ganz in der Nähe der Sehenswürdigkeiten und zahlreichen Geschäfte gelegen sind. Ob einfaches 2-Sterne-Hotel oder ein exklusives Luxus-Hotel in einem gediegenen Palazzo, in Verona erlebt der Gast Romantik und mittelalterlichen Charme. Besonders preiswerte Unterkünfte finden

Reisende in den kleinen Hostels, hier gibt es B&B schon unter 30 Euro pro Übernachtung. Fernab des Trubels, außerhalb der Stadt haben Camper die Möglichkeit mit Wohnwagen oder Zelt auf einem der Campingplätze zu übernachten.

Tokio, die Weltmetropole Asiens, bietet nicht nur traditionelle Kultur, sondern ist auch bedeutende Sehenswürdigkeiten der Geschichte Japans. Die Bevölkerung gilt als ausgesprochen freundlich, zuvorkommend und hilfsbereit und zeigt großes Interesse an der westlichen Welt.

Wo liegt Tokio, was ist die beste Reisezeit

Die Weltmetropole liegt auf der japanischen Hauptinsel Honshu und gilt als eine der bevölkerungsreichsten Städte. Angenehmste Reisezeit ist Mai bis Oktober. Wer die viel gerühmte Kirschblüte erleben möchte, sollte im April reisen, muss dann aber mit kühlen Temperaturen rechnen.


(CC BY 2.0) von Susonauta via flickr.com

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fortbewegung in und rund um Tokio

Tokio bietet ein verflochtenes Netz von U-Bahnen, Zügen, Flusstaxis und Buslinien. Die Besichtigung Tokios und angrenzender Provinzen, wie etwa Osaka (erreichbar in drei Stunden), ist daher denkbar einfach.

Besonders empfehlenswerte Orte

Ein “Muss” für jede Besichtigungstour ist der Tsukiji Fisch Markt, einer der Größten und geschäftigsten der Welt.

Elektronikfans zieht es in den Stadtteil Akihabara, den Teil Tokios der das Herz jedes Liebhabers von Bytes, Bits und Technik höher schlagen lässt.

Die architektonisch angelegten Gärten nahe des Doms, der Edo Castle Park und die Anlage neben dem Shiodome, laden zum Schlendern, Entspannen und Verweilen ein.

Die jüngere Generation zieht es nach Shibuya, Shinjuku oder zum Modeparadies in Harijuku. Auch das Tokio Disneyland ist ein beliebter Ausflugsort.

Kultur und traditionelle Plätze

Für kulturell Interessierte, ist Tokio ein Schlaraffenland!

Besuchen Sie den Bezirk Asakusa und genießen Sie die Atmosphäre Tokios aus den vergangenen Zeiten. Im selben Bezirk finden Sie auch den Sensoji Tempel, den ältesten buddhistischen Tempel Tokios, fertig gestellt im Jahre 645.

Die Anlage des Ueno Parks im Herzen Tokios, beheimatet mehrere Museen und Japans ersten Zoo. Speziell das japanische Nationalmuseum und das Tokio Metropolitan Art Museum, sind einen Besuch wert.

Ein absolutes Highlight ist der Rikugien Garten. Eine typisch japanische Landschaft erwartet den Besucher in der, um 1700 entstandenen Anlage, und das weithin bekannte Teehaus Fukiage Chaya lädt ein, die traditionelle Art des Teegenusses kennenzulernen.

Das Edo-Tokio Museum erklärt die Geschichte und Hintergründe der Stadt, als auch alles Wissenswerte über Japan, die Bevölkerung und Entstehung.

Der Imperial Palace, also der Kaiserpalast, darf natürlich nicht fehlen.