Viele Menschen reisen sehr gerne. So möchte man die Welt und neue Menschen kennenlernen. Ein Problem, was dabei entsteht, sind häufig hohe Übernachtungs- und Hotelkosten. Gerade jüngere Menschen, die noch studieren oder sich in der Ausbildung befinden, leiden unter den hohen Reisekosten.
Um den teuren Übernachtungen entgegenzuwirken, gibt es seit rund 10 Jahren einen ganz besonderen Internetservice. Dieser wird als Couchsurfing bezeichnet. Das Prinzip, welches hinter diesem Angebot steckt, ist verblüffend einfach: Man überlässt jemanden, der sich gerade in der eigenen Stadt befindet, seine Couch zum Übernachten. Ist man selber einmal unterwegs, so kann man auch das Couchsurfing als Mitglied der Plattform in Anspruch nehmen.
Die folgenden Anmerkungen stellen einen kleinen “Ratgeber Couchsurfing” dar.
Wer beim Couchsurfing mitmachen möchte, der muss sich auf der entsprechenden Internetseite anmelden. Es wird dann eine Gebühr verlangt, die man per Kreditkarte zahlen muss. Die Höhe der Gebühr variiert nach der Stadt, in der man lebt. Durch die Kreditkartenabbuchung findet eine erste Identitätsüberprüfung statt.
Danach muss man ein eigenes Profil anlegen. Je mehr Informationen man über sich preis gibt, desto vertrauenswürdiger erscheint man einem potenziellen Couchsurfer. Wer also das Portal Couchsurfing benutzt, der sollte nur dann bei einer Person übernachten, die ein sehr vertrauenswürdiges Profil hat.
Daneben gibt es auch eine Liste von Referenzen und Leuten, die bereits bei einer bestimmten Person übernachtet haben. Auch diese Referenzen sollte man gründlich studieren. Verfügt jemand über gute Referenzen, so ist dies auch ein gutes Zeichen, dass diese Person Gäste gut beherbergt.
Daneben gibt es auch noch ein Bürgersystem. Mitglieder bei Couchsurfing bürgen dabei für die Zuverlässigkeit einer anderen Person. Verfügt jemand über solche Bürgen, so macht dies ein Profil noch vertrauenswürdiger. Allerdings ist fraglich, wie rechtsverbindlich eine solche Bürgschaft ist. Bürgen bei Couchsurfing ist eher eine Art zusätzliche Empfehlung einer Person.
Bedenkt man diese drei Kriterien, so wird man beim Couchsurfing die richtige Übernachtungsmöglichkeit in der Regel finden.