(CC BY 2.0) by maral85 - flickr.com

Jene Menschen die sich schon seit einer längeren Zeit in einer Beziehung befinden und dieser Beziehung wieder neue Frische verleihen wollen, haben unterschiedliche und vielseitige Möglichkeiten dies zu tun. Angefangen bei Therapiegesprächen bis hin zu gemeinsamen Kochkursen gibt es heute auf diesem Gebiet so ziemlich alles was man sich vorstellen kann. Bei dem Überangebot an therapeutischen Angeboten für eine Beziehung liegt es auch nahe, dass nicht wenige dieser Möglichkeiten vollkommen aus der Luft gegriffen sind und demnach auch keinen Erfolg haben können. So wird es beispielsweise nicht unbedingt gut bzw. einer Beziehung dienlich sein, wenn man gemeinsam zu einer Extrem-Sportart wie Eisklettern gezwungen wird. Auch ist es keinesfalls förderlich eine professionelle Beziehungsberatung in Anspruch zu nehmen, wenn dies ein Partner im Vorhinein ablehnt.

Abseits der vielen verschiedenen Angebote und Möglichkeiten wie man sein eigenes Beziehungsleben auf die Reihe bekommt, gibt es einen einfachen dafür aber umso effizienteren Weg, wie eine Beziehung wieder aufregend und schön wird: seinem Partner einzig und allein mehr Zeit widmen. Allein das Erleben von gemeinsamen Aktivitäten oder das bewusste Schenken von Zeit kann dazu führen, dass man eine Beziehung wieder intensiver erlebt und sich daran erfreuen kann. Vor allem für (Ehe-)Paare bei denen Mann und Frau erwerbstätig sind und 40 Stunden oder mehr in ihrem Beruf leisten müssen, ist es oftmals nicht so einfach sich gezielt Zeit für seinen Partner zu nehmen. Bestimmte Angebote aus der Tourismusbranche kommen einem hier sehr gelegen.

Eines dieser Angebote, das in diesem Zusammenhang sehr beliebt ist und mittlerweile auch von vielen Paaren gebucht wird, sind Wochenenden bei denen sich alles um die Themen Romantik und Liebe dreht. Ein Wochenende gänzlich der Romantik mit seinem Partner zu widmen bedeutet für eine Beziehung sehr viel. Es zeigt nicht nur, dass man sich gezielt füreinander Zeit nimmt, sondern auch dass einem das Gemeinsame, das Miteinander am Herzen liegt und wichtig ist. Ein klassisches romantisches Wochenende

zu zweit wird dieser Tage bereits von einschlägigen Hotels angeboten. Diese Hotels geben sich selbst oft den Namen „Liebeshotel“ oder „Romantikhotel“. Ihr Standardangebot sind dreitägige Aufenthalte bei denen sich frisch-verliebte Paare oder aber auch seit längerem verheiratete Paare rundum entspannen können bzw. gemeinsam etwas unternehmen können. Vielerorts wird das romantische Hotelangebot auch noch mit einer besonders romantischen und sinnlichen Ausstattung des Hotels sowie der Zimmer und Suiten abgerundet. Damit wird gewährleistet, dass nicht nur die Tage, sondern auch die Nächte bei einem romantischen Wochenende zu zweit unvergesslich sein werden

CC (BY-2.0) by samilubinetzki via flickr.com

Der Hochsommer verabschiedet sich mit jedem Tag mehr und macht Platz für einen wunderschönen Altweibersommer. An diesem sind die frühen Morgenstunden und die Nächte zwar bereits etwas kühler, als man dies aus den Sommermonaten gewöhnt ist. Jed9och verwöhnt uns die Somme während des Tages mit ihren warmen Strahlen und lässt das sich langsam einfärbende Laub der Bäume in den tollsten Farben erstrahlen. Warum diese Zeit nicht nutzen, um noch einmal mit der Yacht einen Ausflug zu machen.

Die letzten schönen Tage auf der Yacht verbringen
Yachtbesitzer fiebern jedes Jahr aufs Neue der Zeit entgegen, an der sie ihre guten Stücke zu Wasser lassen können und die ersten Ausflüge den Tag verschönern. Viel zu schnell ist dann die Zeit auch wieder vorbei und die Yachten müssen wieder winterfest gemacht werden.

Warum dann nicht die letzten schönen Tage des Jahres nutzen und während des Altweibersommers auf der Yacht die Sonne und die lauen Temperaturen genießen. Und so kann man mit der Yacht Ausflüge unternehmen oder einfach am Bootssteg ankern und dort die Ruhe und das schöne Wetter genießen.

Das richtige Zubehör

Obwohl die Sonne während des Altweibersommers ihr Bestes gibt, sind die Temperaturen nicht mehr ganz so hoch, wie wir dies aus der vorangegangenen Jahreszeit kennen. Deshalb ist es wichtig, dass man das passende Bootszubehör hat, um auch den kühleren Temperaturen trotzen zu können. So lohnt es sich, in eine Heizung zu investieren, die den Innenraum der Yacht im Notfall etwas erwärmt. Doch es gibt noch mehr hochwertiges Bootszubehör, dass nicht fehlen darf. So sind kuschelige Decken unerlässlich. Um ein wenig Gemütlichkeit an Bord zaubern zu können, können zudem auch Windlichter oder Lichterketten zum Einsatz kommen. Und für die ganz großen Romantiker darf kuschelige Musik nicht fehlen.

Der Altweibersommer mit seinen schönen Tagen

Die Yachtsaison muss nicht unbedingt mit dem Beginn des kalendarischen Herbstanfanges enden. Vielmehr kann man auch den Altweibersommer dazu nutzen, um noch einmal ein paar gemütliche und besinnliche Tage auf der geliebten Jacht zu verbringen. Mit dem passenden Zubehör und den Accessoires für ein gemütliches Ambiente ist dies nämlich ohne weiteres möglich.

 

Wer Barcelona hautnah erleben möchte, der liegt mit einer Städtereise garantiert richtig. Denn auf diese Weise ist es möglich, die Stadt mit ihren Menschen und Sehenswürdigkeiten aus nächster Nähe kennenzulernen. Dabei hat man hier die Wahl zwischen den unterschiedlichsten Unterbringungsarten, wie beispielsweise einem First-Class-Hotel oder einer Pension. Somit steht hier selbst dem billig reisen beziehungsweise dem Genießen eines gehobenen Komforts nichts mehr im Wege.

(CC BY 2.0) by puuikibeach – flickr.com

Berühmte SehenswürdigkeitenEin sehr beliebtes Ausflugsziel ist beispielsweise das Fußballstadion. Hierbei handelt es sich um das drittgrößte Stadion auf der Welt, denn es besitzt eine Kapazität für 110.000 Zuschauer. Damit gehört das Fußballstadion des FC Barcelonas zu den Sehenswürdigkeiten, die man auf keinen Fall verpassen sollte. Doch Barcelona hat natürlich weitaus mehr zu bieten. So gehört unter anderem auch die sogenannte `Sagrada Familia` zu den Top-Sehenswürdigkeiten vor Ort. Hierbei handelt es sich um einen riesigen Tempel, der von niemand anderem als dem berühmten Architekten Antonio Gaudí entworfen wurde. Der Tempel befindet sich seit dem Jahre 1882 im Bau und ist selbst jetzt noch nicht vollendet. Ein weiteres Highlight ist das L’Aquarium de Barcelona, das am alten Hafen, am Port Vell, zu finden ist. Dort finden jeden Tag aufs Neue nicht nur die Kinder ihren Gefallen an den unterschiedlichsten Aquarien mit ihren vielen, faszinierenden Meeresbewohnern, sondern ebenfalls die Erwachsenen. Nicht minder interessant ist der Zoo in Barcelona, der nicht nur die Heimat vieler Tiere ist, sondern unter anderem ebenfalls ein Restaurant und einen Picknick-Bereich bietet. Ein weiteres `Muss` ist ein Besuch in dem berühmten Picasso-Museum. Dort treffen die begeisterten Besucher ebenso auf die frühen Kunstwerke des Malers wie auf seine letzten Gemälde. Auf diese Weise hat man die einmalige Chance, sich in die Denkweise und Gefühlswelt des Künstlers hineinzuversetzen, die sich über die Jahre hinweg in seinen Werken widerspiegelt.

Immer eine Reise wert

Somit wird deutlich, dass eine Städtereise nach Barcelona für jeden das Passende zu bieten hat, sei es beispielsweise einmalige Kunstwerke, unvergessene Zoobesuche oder auch eine gemütliche Shopping-Tour durch die Stadt. Aufgrund dessen lohnt sich ein Urlaub vor Ort auf jeden Fall, wobei die verschiedenen Unterkunftsmöglichkeiten dafür sorgen, dass hier jeder ein geeignetes Domizil für den Urlaub findet.

Allgemein

Die einfachste Möglichkeit, preiswert zu verreisen besteht darin, sich nach einem günstigen Pauschalangebot der unterschiedlichen Reiseanbieter zu erkundigen. In der Nebensaison außerhalb der Schulferien stehen die Chancen grundsätzlich gut. Die Kontingente sind jedoch meist schmal und sehr schnell ausgebucht. Eine alternative Möglichkeit der Reiseplanung besteht in dem sogenannten „Bauchkastenprinzip“. D.h. im Einzelnen: Der Tourist sucht sich Hotel und Flug getrennt und versucht so einen möglichst geringen Preis zu erzielen.
Dabei ist gerade der Flugpreis ausschlaggebend. In den Genuss eines günstigen Urlaubs zu kommen bedeutet in erster Linie einen günstigen Flug zu buchen.

(CC BY 2.0) by ChiliConCharme – flickr.com

Wie finde ich einen günstigen Flug?

Das Angebot der Airlines ist teils unüberschaubar groß. Portale wie Swoodoo oder fluege.de haben versucht ein wenig Ordnung in die Angebote zu schaffen. Sie versuchen dem Fluggast eine übersichtliche Darstellung der besten Flugangebote zu vermitteln. Das Problem: Je mehr Kunden diese Form der Recherche benutzen, desto geringer ist die Chance auf ein Schnäppchen.
Das Potenzial liegt zweifelsohne bei den Angeboten, die nicht in großen Such- und Vergleichsportalen aufgelistet werden. Der erste wichtige Schritt zum Finden eines günstigen Fluges ist der Termin. Verschaffen Sie sich eine möglichst große terminliche Flexibilität. Grundsätzlich gilt: Flüge von Freitags bis Sonntag sind generell teurer als Flüge innerhalb einer Woche. Schauen Sie nach Ausweichflughäfen. Z.B. gibt es neben Düsseldorf International auch noch den kleineren Flughafen Düsseldorf Weeze oder den Dortmunder Flughafen, die sowohl von renommierten Fluggesellschaften wie Air Berlin, aber auch von Billigfliegern wie Ryan Air, Germanwings oder Easy Jet bedient wird. Auch die lokalen Flughäfen wie z.B. Paderborn Lippstadt oder Münster Osnabrück halten oft günstige Angebote bereit. Auf den Startseiten der Flughäfen erhalten Sie oft eine Übersicht günstiger Reiseziele.
Schauen Sie auf den Internetseiten der Billigflieger. Fluggesellschaften wie z.B. Germanwings, Ryan Air oder Easy Jet bieten oft sehr niedrige Flugpreise inkl. Steuern und Gebühren an. Sie werden zudem oft nicht in den großen Vergleichsportalen angezeigt. Zwar ist der Service an Board kostenpflichtig und auch Gepäckstücke werden extra berechnet, aber im Gegensatz zu den großen Airlines lässt sich ein oftmals nicht unerheblicher Betrag einsparen.
Auch der Anbieter „Kayak“ bietet einen guten Flugvergleich. Hier können Sie günstige Flüge online finden. Beachten Sie jedoch, dass dieser Anbieter nicht den Endpreis, also den Flugpreis inkl. Steuern, Gebühren und Kerosinzuschläge anzeigt.

Pilgerreisen stehen spätestens seit “Ich bin dann mal weg” von Hape Kerkeling hoch im Kurs. Aber nicht nur religiöse Menschen, sondern auch immer mehr Naturfreunde entscheiden sich für diese Art des entspannten Reisens. Seit neuesten finden sich auch Pilgerreisen per Fahrrad im Programm von Reiseveranstaltern. Ob Sie sich dabei für eine Radreise mit Alpenüberquerung oder nur für eine kürzere Tour entscheiden, ist eine Frage des persönlichen Anspruchs, der Kondition und der Ausrüstung. Wer ein Rompilger-Wallfahrts-Zertifikat anstrebt, muss allerdings mindestens 400 km mit dem Fahrrad zurückgelegt haben.

Pilgerwege nach Rom

(CC BY 2.0) by ComùnicaTI – flickr.com

Allerdings ist Rom als Pilgerziel nicht mit Santiago de Compostela vergleichbar: Zwar wird derzeit die alte
Pilgerroute Via Francigena in Teilstücken wiederhergestellt, die am Camino vorhandene Infrastruktur mit guter Wegmarkierung und einem dichten Netz an Pilgerherbergen fehlt allerdings noch weitgehend. So führen z.B. die beiden Euro-Velo-Strecken EV5 und EV7 nach Rom, aber auch hier ist die Beschilderung noch nicht durchgängig.

Geführte Rad – Pilgerreisen
Für weniger Abenteuerlustige empfiehlt sich daher, sich einer geführten Rad – Pilgerreise anzuschließen. Hier übernimmt der Veranstalter die Auswahl der Route (z.B. den Franziskusweg von Assisi nach Rom), sorgt für Unterkunft und Verpflegung, organisiert den Gepäcktransport und bietet technische Hilfeleistung. Führungen und Erläuterungen zu Sehenswürdigkeiten am Rande der Strecken ergänzen das Programm. Diese Touren sind daher auch für weniger erfahrene Pilger / Radwanderreisende geeignet. Auch bei Fragen hinsichtlich der Schwierigkeit der Strecke und der benötigten Ausrüstung stehen Ihnen die Veranstalter gerne zur Verfügung.

Auf die richtige Ausrüstung kommt es an
Neben einer ausreichenden Kondition ist vor allem die richtige Ausrüstung entscheidend für den Erfolg der Reise. Ein gutes Trekking- oder Mountainbike mit einem bequemen Sattel sollte es schon sein. Unterziehen Sie es spätestens 14 Tage vor Reisebeginn einem gründlichen Check – so haben Sie bei Bedarf noch genügend Zeit für eine Reparatur. Beim Gepäck beherzigen Sie den Grundsatz: So viel wie nötig – so leicht wie möglich, spätesten an der ersten Steigung merken Sie jedes Gramm zuviel. Die Packtaschen sind deshalb für Proviant, Regen- und Erste-Hilfe-Ausrüstung sowie einen Ersatzschlauch reserviert. Ihr restliches Gepäck gehört ins Begleitfahrzeug. Wenn Sie vor der Reise Ihre Ausrüstung ergänzen, z.B. unter www.fahrrad.de, tun Sie das bitte rechtzeitig, um noch ausreichend Zeit zur Eingewöhnung zu haben.