(CC BY 2.0) by jeffgunn – flickr.com

San Francisco ist eine jung gebliebene und sehr lebhafte Stadt im Sonnenstaat der USA – Kalifornien. Die herrliche Lage dieser Stadt, sie liegt zwischen der gleichbenannten Bucht des Pazifischen Ozeans und dem fruchtbaren Hinterland (Central Valley), lockt seit Jahrzehnten Menschen aus aller Welt an.

Nicht wenige sind ihrem Charme erlegen und nie wieder von dort weggegangen. Die Tatsache, dass diese Stadt in einem erdbebengefährdeten Gebiet liegt, trägt in einer gewissen Art zu der Faszination bei, welche sie auf Besucher wie Anwohner gleichermaßen ausübt. Schon mehrfach wurden die Menschen von schweren Erdbeben mit vielen Toten und Verletzten sowie Zerstörungen getroffen, welche ihren Ursprung in der San-Andreas-Verwerfung hatten. Über 1000 Kilometer zieht sich die San-Andreas-Verwerfung entlang der Küste Kaliforniens hin und markiert das Zusammentreffen der Pazifischen und der Nordamerikanischen Erdplatte.

Die über sieben Millionen Einwohner zählende Stadt ist nach New York am dichtesten besiedelt. Die Bevölkerung ist sehr gemischt, und die weiße Bevölkerung gerät langsam in die Minderheit. Insbesondere Menschen aus Asien und Lateinamerika, aber auch Europa haben hier ihre neue Heimat gefunden. Doch gerade aus dieser Vielfalt speist sich die kulturelle Szene schon seit vielen Jahren. Selbst die zahlreichen Stadtviertel drücken ihre eigene Identität aus, wie zum Beispiel Chinatown. San Francisco ist auf vielen Hügeln erbaut, und die steilen Straßen werden gesäumt von herrlich gepflegten Häusern viktorianischer Architektur.

Unter den vielen Sehenswürdigkeiten, die diese Stadt seinen Besuchern zu bieten hat, ist die Golden Gate Bridge wohl die bekannteste. Und ein besonderes Schauspiel erlebt man, wenn sich die heiße Luft aus dem Hinterland Kaliforniens mit der kühlen Luft vom Pazifik vermengt. Dann die entstehen die weltbekannten Nebelschwaden, welche unter der Brücke hinwegwabern.

Fisherman’s Wharf wird von wenigen Fischern noch als Hafen genutzt, hauptsächlich jedoch ist es die Touristenattraktion der Stadt. Viele sommerliche Veranstaltungen werden hier zwischen dem Ghirardelli Square und Kearny Street den Besuchern geboten. Ein ebenso großer Anziehungspunkt stellt die ehemalige Gefängnisinsel Alcatraz dar. Bis heute umgibt dieses Gefängnis das Geheimnis, ob die zuletzt geflohenen Sträflinge ihre Flucht durch das eisige Wasser der Bucht überlebt haben.

Auf der Liste der gewünschten Reiseziele der Deutschen steht Los Angeles immer ganz weit oben. Das liegt nicht unbedingt daran, dass die Stadt besonders schön ist oder eine Vielzahl an historischen Gebäuden besitzt. Es liegt eher an dem Ruf, der über Hollywood und die damit verbundene Traumfabrik verbreitet wird. Hier treffen die Stars aufeinander und als Besucher hat man die Möglichkeit direkt an diesem Gefühl teilzuhaben. Vor einem Besuch in der Stadt der Engel sollte jedoch einiges beachtet werden.

Ein Besuch in Los Angeles

(CC BY 2.0) von channone via flickr.com

Bei einem Besuch in der Stadt der Engel lässt sich als Besucher so manches erleben. Generell sei gesagt, dass die Stadt nicht nur die Heimat von Hollywood und vielen interessanten Verfilmungen ist, sondern natürlich auch direkt am Meer liegt. Ein Besuch in LA lässt sich also hervorragend mit einem Erholungsurlaub verbinden. Was gilt es bei einer Reise nach LA zu beachten? Man sollte den Flug früh buchen um Geld zu sparen. Die Airlines bieten erheblich Rabatte, wenn man beispielsweise den Flug bereits einige Monate vor dem Antritt der Reise bucht. So spart man meistens mehrere Hundert Euro, die sich anschließend direkt im eigentlichen Urlaub für schöne Dinge ausgeben lassen. Aber was unternimmt man eigentlich in Los Angeles? Natürlich sollte man als Besucher unbedingt einen Trip über den Strip machen. Hier können nicht nur die Stars getroffen werden, sondern selbst eine Begegnung mit der Comicfigur Batman ist nicht sonderlich unrealistisch. Es dreht sich alles sehr stark um die Filmszene – aber es gibt mehr zu erleben.

Der Aufenthalt in der Stadt der Engel

Neben der Filmszene gibt es natürlich in LA viele Möglichkeiten für Shopping oder kulturelle Einflussnahme. In den verschiedenen Museen der Stadt kann man nicht nur einen direkten Einblick in die Geschichte der Stadt und des Films bekommen, sondern viel über Amerika und seine Entwicklungen lernen. Ein Besuch am Strand ist obligatorisch und mit einem Trip in den Norden kann man Naturschauspiele wie die San-Andreas-Verwerfung betrachten. Die Möglichkeiten in Los Angeles sind also vielseitig und sollten mehrere Anforderungen an einen Urlaub erfüllen. Mit günstigen Flügen und Hotels sollte es sehr gut möglich sein, den Urlaub zudem günstig zu verbringen.

Es gibt viele Menschen, die davon träumen, eine Rundreise durch die USA zu unternehmen. Doch nur wenige trauen sich diese Reise zu. Dabei gibt es in den Vereinigten Staaten viel zu sehen. Eine Reise quer durch das Land ist ein einmaliges Erlebnis, welches dafür sorgen wird, dass viele Erfahrungen gesammelt werden, die im späteren Leben durchaus hilfreich sein können. Doch was gibt es in den USA alles zu sehen?
Diese Städte sind sehenswert
Gerade in den Vereinigten Staaten gibt es viele Großstädte, denen man unbedingt einen Besuch abstatten sollte. Allen voran ist New York zu nennen. Die Metropole ist die Heimat vieler Sehenswürdigkeiten. Dazu zählt die Freiheitsstatue, die atemberaubende Skyline, das Empire State Building, die Brooklyn Bridge und Liberty Island. Freunde der Kultur werden an der New York Public Library ihre Freude finden. Naturliebhaber können sich am Central Park mit dem dazugehörigen Zoo erfreuen. Neben New York gibt es natürlich noch weitere Städte, die einen Besuch wert sind. So zum Beispiel Las Vegas. Hier besteht die Möglichkeit, eines der Spielcasinos zu besuchen. Las Vegas ist die Stadt, die niemals schläft. Es gibt immer etwas zu erleben. Neben den großen Städten des Landes sind auch die Naturlandschaften der USA sehenswert.
Sehenswürdigkeiten in der Natur
Bei einer Rundreise durch die USA sollte auf jeden Fall ein Zwischenstopp am Grand Canyon eingelegt werden. Dieser Anblick wieder nie vergessen werden. Eine weitere Sehenswürdigkeit in den Vereinigten Staaten ist der beliebte Yellowstone-Nationalpark im Nordwesten des Landes. Im Norden der USA gibt es in den Black Hills ein wirklich einmaliger Anblick. Hier befindet sich der Mount Rushmore. Dieser Berg ist ein National Memorial, denn hier wurden die Köpfe von vier US-Präsidenten in den Berg integriert. Bei einer USA Rundreise  gibt es also viel zu entdecken. Daher sollte diese Reise auf jeden Fall in Betracht gezogen werden, wenn der nächste Urlaub vor der Türe steht. Jedoch sollte bei einer Rundreise einige Zeit eingeplant werden, denn die Vereinigten Staaten sind sehr groß und die Reisezeit lang. Schließlich soll die Reise genossen werden und genügend Zeit für den Aufenthalt bei den verschiedenen Sehenswürdigkeiten eingeplant werden.